Fussball: Enttäuschung in Hoffenheim

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim schloss die Hinrunde mit einer Niederlage ab. Beim Tabellen-Schlusslicht Eintracht Braunschweig setzte es eine 0:1-Niederlage. Während es für die Niedersachsen nach vier Niederlagen mit nunmehr elf Zählern einen neuen Hoffnungsschimmer gab, mussten 1899 einen Rückschlag verkraften. Für die Braunschweiger traf am Samstag vor 21 600 Zuschauern Torsten Oehrl (29.) per Foulelfmeter zum umjubelten Sieg. Das erste Duell der beiden Teams überhaupt war hektisch und von beiden Seiten hart geführt. Die Trainer Torsten Lieberknecht und Markus Gisdol hatten daran ihren Anteil, beschimpften sich gegenseitig und wurden vom Referee in der 38. Minute ernsthaft ermahnt. Die Braunschweiger waren die gefährlichere Mannschaft, auch wenn die Gäste mehr Ballbesitz hatten. In der konfusen Hoffenheimer Abwehr trieb der starke 1899-Keeper Jens Grahl die Braunschweiger Stürmer zur Verzweiflung. Den entscheidenden Elfmeter konnte aber auch er nicht parieren. (dpa)