Fußball: Hopp sieht Hoffenheim gerüstet

Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim soll nach Wunsch von Dietmar Hopp spätestens in vier Jahren nicht mehr die finanzielle Unterstützung des Mäzens benötigen. „Ich werde bald 74 und will nichts hinterlassen, was hoch defizitär ist“, sagte der Milliardär und SAP-Mitbegründer in einem Zeitungsinterview. „Ich kann sagen, dass sich der Verein spätestens im Jahr 2017 und 2018, wenn
das Financial Fairplay voll greift, selbst unterhalten kann.“ Trotz des aktuellen Aufwärtstrends unter Trainer Markus Gisdol glaubt Hopp nicht an einen Meistertitel der Kraichgauer in der Zukunft. Nach dem Abstiegskampf in der Vorsaison liegt Hoffenheim mit
Gisdol derzeit im Mittelfeld der Tabelle. Ohne ihn namentlich zu nennen, kritisierte Hopp den Ex-Manager Andreas Müller für seine
Trainerwahl vor gut einem Jahr: „Der Manager setzte sich durch, Gisdol nicht zu nehmen, obwohl es mein ausdrücklicher Wunsch war.“
Müller sprach sich für Marco Kurz aus, beide wurden vier Monate später freigestellt. (rnf).