Fussball: Sandhausen quittiert erste Niederlage

Der SV Sandhausen landete in der 2. Fußball-Bundesliga auf dem Boden der Tatsachen und kassierte bei Bundesliga-Absteiger SC Freiburg eine deftige 1:4-Auswärtsniederlage. Es war die erste verlorene Partie in dieser Saison. Sandhausen war bekanntlich mit drei Strafpunkten in die Saison gestartet und findet sich vorerst auf Platz sieben der Tabelle wieder. Dank einer rasanten ersten Halbzeit schoss sich Freiburg zumindest vorübergehend auf einen direkten Aufstiegsplatz. Mike Frantz (9. Minute), Torjäger Nils Petersen mit seinem fünften Saisontreffer (30.) und Vincenzo Grifo (37.) machten schon in der ersten Hälfte den vierten Sieg der überlegenen Breisgauer perfekt, die nun Tabellenzweiter sind. Mit einem traumhaften Freistoß erhöhte vor 21 900 Zuschauern Grifo (79.) nach dem Wechsel, ehe Florian Hübner (88.) den Ehrentreffer markierte. „Da war ein bisschen Glück dabei, ich wollte den Ball besser treffen“, sagte Frantz im TV-Sender Sky zu seinem etwas glücklichen Treffer. „Wenn die Maschine läuft, sind sie schwer aufzuhalten“, bilanzierte SV-Coach Alois Schwartz. „Wir haben heute auf die Fresse bekommen. Jetzt heißt es: Mund abputzen und weiter.“ Gleich mit dem ersten Angriff verschaffte Frantz den Breisgauern einen Start nach Maß. In der anfangs noch umkämpften Partie bei hochsommerlichen Temperaturen agierten die Gastgeber weiter abgeklärt, bei einem Schuss von Sandhausens Andrew Wooten (29.) fehlte allerdings nicht viel zum Ausgleich. Im direkten Gegenzug fiel dann das 2:0. Der SC spielte die Partie dann souverän zu Ende. (dpa/mho)