SV Sandhausen: Serie gerissen

Sandhausen (dpa) – Die Erfolgsserie des SV Sandhausen ist
gerissen. Trotz zweimaliger Führung verlor der Fußball-Zweitligist am
Samstag gegen Aufstiegsaspirant FC St. Pauli etwas unglücklich mit
2:3 (0:0) und ging nach vier Partien ohne Niederlage erstmals wieder
geschlagen vom Platz. Dagegen verkürzte St. Pauli dank der Tore von
Sören Gonther (55. Minute), Sebastian Schachten (77.) und Marc
Rzatkowski (78.) den Rückstand auf den Relegationsplatz auf drei
Punkte und kann wieder auf die Bundesliga-Rückkehr hoffen. Sandhausen
hatte in der in der zweiten Halbzeit enorm unterhaltsamen Partie
durch Danny Blum (50.) und Nicky Adler (70.) jeweils kurzzeitig
geführt, hat den Klassenverbleib trotz der Pleite aber praktisch
sicher.
„Wir haben heute Kleinigkeiten falsch gemacht“, sagte SVS-Trainer
Alois Schwartz. Nach Adlers Tor zum 2:1 habe sein Team vor den 8050
Zuschauern im Hardtwaldstadion zu offensiv gespielt. „Dann fällt das
2:2 und gibt St. Pauli Auftrieb.“ Gäste-Torschütze Rzatkowski merkte
an, dass Sandhausen in dieser Saison bereits 15 Mal zu Null gespielt
hat. „Die stehen kompakt und machen das sehr gut. Dennoch haben wir
drei Tore gemacht, und das hat gereicht.“
St. Pauli tat sich lange schwer gegen die zweitbeste
Zweitliga-Abwehr, die nur selten so viele Gegentore kassiert.
Sandhausen stand zunächst sicher und hoffte auf Konter. Nach der
Pause nahm die Begegnung jedoch an Fahrt auf. Dank einiger
Unsicherheiten in St. Paulis Defensive kam der SVS immer wieder
gefährlich vor das Tor. Doch die Hamburger ließen sich nicht hängen
und wurden mit dem Doppelschlag von Schachten und Rzatkowski belohnt.