Fussball: Waldhof schlägt Offenbach 2:1 / Stress auf Haupttribüne

Der SV Waldhof Mannheim bleibt Tabellenführer der Fußball-Regionalliga Südwest und hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf vier Punkte ausgebaut. Am Nachmittag schlugen die Blau-Schwarzen die Offenbacher Kickers mit 2:1. Der SVW führte nach einem Blitztor von Marcel Seeger bereits in der 3. Minute mit 1:0. Zur Pause stand es nach dem Ausgleich von Neofytos in der 34. Minute unentschieden 1:1. Das Siegtor für die Gastgeber vor 10 000 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion gelang Hebich in der 63. Minute. Nach Polizeiangaben blieb es am Rande des fußballerischen Geschehens weitgehend ruhig.

Unmittelbar nach Abpfiff kam es allerdings zu Rangeleien auf der Haupttribüne zwischen Zuschauern und Spielern der Offenbacher, die, weil nicht im Kader, von dort das Spiel verfolgten. Was genau die Ursache der Streitereien war, konnte auf Nachfragen auch Waldhof-Pressesprecher Domenico Marinese nicht sagen: „Hierüber liegen mir keine Informationen vor.“ Gleichwohl bedauerte er die Vorkommnisse, in die sich dann auch die Offenbacher Spieler einschalteten, die auf dem Platz gestanden waren. Marinese zufolge gab es keine Verletzten. Gastgeber SVW erklärte kurz nach Spielende: „Der  SV Waldhof Mannheim distanziert sich von diesem Verhalten und entschuldigt sich bei den Betroffenen. Wir werden unseren Beitrag zur vollumfänglichen Klärung des Vorfalls leisten. Leider bekommt hierdurch ein ansonsten durchweg friedliches Derby, mit mehr als 10.000 Zuschauern, ein unrühmliches Ende“, so SVW-Geschäftsführer Markus Kompp.

Aus Offenbach waren insgesamt rund 900 Fans angereist, davon 400 im Sonderzug, 300 in Bussen und 200 individuell im eigenen Auto. Die Zugfahrer wurden auch nach dem Spiel von mehreren Polizeihundertschaften zurück zum Bahnhof geleitet. (mho/wg)