Gemeinschaftschulen in Baden-Württemberg legen zu

Die Anmeldezahlen für Gemeinschaftsschulen nehmen rasant zu. Nach Gymnasium und Realschule verzeichnet die neue Schulart die drittgrößte Anzahl von Anmeldungen für die fünfte Klasse. Wie das Kultusministerium am Dienstag in Stuttgart mitteilte, legte die Gemeinschaftsschule bei den Anmeldezahlen für das Schuljahr 2014/15 um 75 Prozent zu. Insgesamt wurden 10 057 Jungen und Mädchen an allen 209 Gemeinschaftsschulen eingeschrieben. „Wir können zufrieden sein mit dieser Entwicklung, auch wenn es bei den Anmeldezahlen für die einzelnen Schulen weitere Verbesserungen geben muss“, sagte Kultusminister Andreas Stoch (SPD). Die regionale Schulentwicklung, also die Gestaltung der Bildungslandschaft vor Ort, werde dazu beitragen, die Entwicklung dieser Schulart weiter zu stabilisieren. Der SPD-Bildungsexperte Stefan Fulst-Blei sieht die Gemeinschaftsschule als „Pfeiler des Schulwesens“. Auch die CDU sei gut beraten, die Fakten zu akzeptieren. „Über mehr als 50 CDU-geführte Gemeinden im Land tun dies bereits.“ Aus Sicht der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft zeigen die aktuellen Anmeldezahlen, dass sich die Eltern im Land nicht für die ideologischen Debatten im Landtag interessieren, sondern gute Schulen für ihre Kinder wollen.  dpa