Gift in der Jagst: Ende der Woche im Neckar

Die Giftfahne in der Jagst treibt weiter Richtung Neckar. Nach jüngsten Berechnungen wird das Gift Ende der Woche bei Bad Wimpfen den Neckar erreichen. Dort wird nach Angaben des Wasser- und Schifffahrtsamts in Heidelberg derzeit vorsorglich an 18 Wehren Wasser angestaut, um das Gift beim Eintreffen weiter verteilen zu können. Die Schadstoffwerte sinken, außerdem franst die Giftfahne weiter aus, hiess es. Bei einem Mühlenbrand in Kirchberg an der Jagst war Mitte August mit
dem Löschwasser Ammoniumnitrat aus Düngemittel in das Gewässer gespült worden; Tausende Fische waren gestorben. dpa/feh