Hallenfußball: SV Waldhof gewinnt SparkassenCup

Ketsch. Der SV Waldhof Mannheim hat das Hallenfußballturnier Rhein-Neckar um den SparkassenCup gewonnen. Der Oberligist siegte im Finale gegen den Landesligisten  DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal mit 7:4 im Neunmeterschießen. Am Ende der regulären Spielzeit hatte es 3:3 gestanden.

Der Landesligist aus Heidelberg, der sich erst im Qualifikationsturnier in Eppelheim die Fahrkarte für den erstmals in Ketsch ausgespielten Cup gesicherte hatte, sah im Endspiel bereits wie der sichere Sieger aus: 3:0 lag die Mannschaft von Trainer Gernot Jüllich vorne, baute dann aber rapide ab. Der Waldhof, mit einer ganz anderen Truppe am Start als noch am Samstag beim Harder 13-Cup (Platz 2), gewann zunehmend die Kontrolle über das Spiel. Die Tore fielen allerdings erst in der Schußphase – das 3:3 genau zwei Sekunden vor Schluß. Im Neunmeterschießen hatten die Blau-Schwarzen dann die eindeutig besseren Nerven, auch, weil  Ziegelhausen-Peterstal die Waldhöfer Aufholjagd noch längst nicht verdaut hatte.  SVW-Trainer Kenan Kocak sagte, er sei „stolz auf das, was meine Mannschaft geschafft hat an diesem Wochenende“. Gernot Jüllich hingegen war restlos bedient: „Diese Niederlage in der letzten Sekunde tut weh“, seufzte Ziegelhausens Coach. Als bester Torwart des Turnier wurde Waldof-Keeper Dennis Broll gewählt, zum besten Spieler der Ziegelhäuser Matteo Monetta.

Dritter im 16er-Feld wurde Zweitligist SV Sandhausen, der im kleinen Finale den Cup-Verteidiger FC Astoria Walldorf mit 4:1 besiegte. Das Turnier wurde bereits zum 14. Mal ausgespielt, die Neurotthalle in Ketsch war an beiden Tagen (5. und 6.1.) gut besucht.

Eine Zusammenfassung des Geschehens ab dem Viertelfinale sehen sie in RNF Sport Extra am Dienstag um 17 Uhr und um 21.30 Uhr.  (wg)