Handball: In Springe zu kurz gesprungen

Das dürfte das Aus für alle Aufstiegs-Ambitionen gewesen sein: der Ludwigshafener Handball-Zweitligist TSG Friesenheim kehrte gestern abend mit einer 28:31-Niederlage von der Dienstreise zum HF Springe zurück. Der Tabellen-17. führte bereits zur Pause (18:15) mit drei Toren Vorsprung und ließ sich dieses Polster nicht mehr nehmen. Die Ludwigshafener ließen alle Qualitäten eines Aufstiegs-Aspiranten vermissen. Nach 38 von 40 Pflichtspielen verharren sie auf Tabellenplatz 4 mit zwei Punkten Rückstand auf den Drittplazierten HSC Coburg. Die ersten drei Teams der Zweiten Liga steigen auf. (mho)