Haßloch/Zweibrücken: Tod im Holiday Park – Fall erneut vor Gericht

Der tödliche Unfall eines Mädchens im Holiday Park in Haßloch beschäftigt am kommenden Freitag das Pfälzische Oberlandesgericht Zweibrücken. Gut drei Jahre und acht Monate nach dem Tod der Elfjährigen aus Kelsterbach bei Frankfurt wird das Urteil des Landgerichts Frankenthal überprüft. In dem Berufungsprozess vor dem Landgericht war es für die beiden Angeklagten beim Freispruch geblieben – es hatte die Berufung von Staatsanwaltschaft und Eltern gegen ein Urteil des Amtsgerichts Neustadt/Weinstraße verworfen. Gegen diese Entscheidung haben die Eltern, die als Nebenkläger auftreten, und die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt. Das elf Jahre alte Mädchden aus Hessen war im August 2014 in dem Fahrgeschäft „Spinning Barrels“ von den Plattformen erfasst und tödlich verletzt worden. (dpa/sab)