Heddesheim: Weltkriegs-Granate gesprengt

Ein Relikt aus dem 2. Weltkrieg sorgte am Samstag in Heddesheim für einen Einsatz des baden-württembergischen Kampfmittelbeseitigungsdienstes. Wie die Polizei berichtet, hob ein Baggerführer nach einem Wasserrohrbruch einen verdächtigen metallischen Gegenstand aus. Vorsichthalber legte er das Metallteil auf einem
Schutt-Container ab und bedeckte es mit Sand. Die Kampfmittel- Spezialisten identifizierten den brisanten Fund als Panzergranate aus dem zweiten Weltkrieg. Da diese mit einem besonders empfindlichen Zünder ausgestattet war, entschieden sie sich zu einer sofortigen kontrollierten
Sprengung auf einem angrenzenden offenen Feld. Hierzu wurde ein
Sicherheitsbereich eingerichtet und weiträumig abgesperrt. Anwohner
waren nicht betroffen. Die Sprengung erfolgte um 16.15 Uhr. Zu
Schäden kam es hierbei nicht. (wg/Bild: fcs)