Heidelberg: HeidelbergCement will bis 2019 kräftig zulegen

Gut laufende Geschäfte und deutlich weniger Schulden: Der Baustoffkonzern HeidelbergCement will
in den kommenden vier Jahren Umsatz und Gewinn kräftig steigern. „Seit der Ankündigung im Jahr 2010 haben wir unsere auf Wachstum und Entschuldung ausgerichtete Strategie konsequent und erfolgreich umgesetzt“, sagte Unternehmenschef Bernd Scheifele am Mittwoch. Das Unternehmen sei nun bestens positioniert, um die nächste Phase der Konzernentwicklung zu starten.
An der Börse kam das gut an: Kurz nach Handelsöffnung setzten sich Papiere von HeidelbergCement in einem schwachen Markt mit einem Plus von 0,4 Prozent an die Spitze des Dax. Bis 2019 will HeidelbergCement
den Umsatz auf mehr als 17 Milliarden Euro steigern. Beim operativen Gewinn (Ebitda) peilt die im Dax notierte Gesellschaft mehr als 4 Milliarden Euro an.
2014 hatten die Heidelberger 12,6 Milliarden Euro umgesetzt und einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 2,3 Milliarden Euro erwirtschaftet. Von den frei verfügbaren Barmitteln
sollen auch die Aktionäre profitieren. Mehr als zwei Milliarden Euro sollen in Form von steigenden Dividenden an die Anteilseigner gehen. (dpa/lsw)