Heidelberg: 13-Jähriger stürzt zehn Meter tief in einen Schacht

Ein 13-jähriger Junge ist in Heidelberg zehn Meter tief in einen Schacht gefallen und hat sich vermutlich lebensgefährliche Verletzungen zugezogen.  Der Junge war nach Polizeiangaben mit einem 14-Jährigen und zwei Mädchen im Alter von 12 und 15 Jahren am Samstagnachmittag an einem Versorgungsschacht, um dort vermutlich Fotos zu machen. Er  hob eines der 12 Gitter an, die den Schacht abdecken. Das Gitter rutschte aus der Halterung heraus und fiel in den Schacht hinab, wodurch der Junge mit in die Tiefe
gerissen wurde. Der andere Junge konnte es gerade noch vermeiden, ebenfalls hinab zu stürzen. Die Berufsfeuerwehr Heidelberg, die mit 12 Mann vor Ort war, konnte den verletzten Jungen über einen
Gebäudezugang zu diesem Versorgungsschacht bergen. Der Junge erlitt mehrere Knochenbrüche und wurde in ein Heidelberger Krankenhaus verbracht. Da er möglicherweise auch innere Verletzungen erlitt, kann eine Lebensgefahr bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden. Wieso der Junge eines der Metallgitter, die sonst mittels Metallstiften gesichert sind, anheben konnte, bedarf weiterer Ermittlungen. (wg)