Heidelberg: 60jähriger gesteht Bluttat

Ein Kapitalverbrechen beschäftigt die Polizei in Heidelberg. Ein 60jähriger Mann steht im Verdacht, seine Bekannte erstochen zu haben. Nach den bisherigen Ermittlungen fanden Passanten den mutmaßlichen Täter stark betrunken auf einem Fußweg am Neckar. Er kam zur Versorgung ins Krankenhaus und offenbarte dort, dass er in der Nacht zuvor die Bekannte getötet habe. Polizisten fanden die Leiche der 59jährigen im Vorgarten ihres Hauses. Sie hatte mehrere Stichverletzungen im Rücken – neben ihr lag die Tatwaffe. Wie es heisst, legte der Verdächtige ein umfassendes Geständnis ab. Seinen Angaben zufolge habe es in den letzten Monaten Spannungen in der Freundschaft zu der Frau gegeben. (rnf)