Heidelberg: Brezeln von William und Kate sollen versteigert werden

Die Bilder von Prinz William (35) und Herzogin Kate (35) beim Brezelknoten auf dem Heidelberger Marktplatz gingen um die Welt – nun soll das Ergebnis der royalen Handarbeit verkauft werden. Ein Radiosender werde die Teigwaren für einen guten Zweck versteigern, sagte der Heidelberger Bäcker Andreas Göbes der Deutschen Presse-Agentur. Sein Unternehmen habe die beiden Brezeln gebacken, allerdings sei das Exemplar von Kate besser gelungen. Die Arbeit von William sei „eher künstlerisch wertvoll“, sagte Göbes. Die Royals hatten Heidelberg am vergangenen Donnerstag besucht. Gastronomen in der Neckarstadt beklagten unterdessen, sie hätten wegen der erhöhten Sicherheitsvorkehrungen Einnahmeverluste hinnehmen müssen. „Es ist richtig, dass es durch die Veranstaltung und die Auf- und Abbauarbeiten für drei Tage keine Möglichkeit der Außenbestuhlung auf dem Marktplatz gab“, sagte Stadtsprecher Achim Fischer. Die Kommune sei aber überzeugt, dass die Berichterstattung über den Besuch eine hervorragende Werbung für Heidelberg gewesen sei. „Auch für die Gastronomen wird sich das mehr als nur auszahlen“, meinte er. Ins Goldene Buch der Stadt hatten William und Kate nur ihre Vornamen geschrieben. Auf eine weitere Botschaft habe das Paar verzichtet, weil die Reise formell ein Privatbesuch gewesen sei, hieß es. (dpa/lsw/asc)