Heidelberg: Denkbar knappe Mehrheit für Bettensteuer

Aufgeschoben – aber noch nicht aufgehoben: Auch nach der Abstimmung im Gemeinderat ist die Zukunft der Bettensteuer offen. Das Gremium entschied sich gestern abend denkbar knapp mit 24:23 Stimmen für die Bettensteuer zum 1.Januar 2018. Allerdings mit der Maßgabe, dass bis Juli 2017 eine Alternative entwickelt werden kann, die ebenfalls zusätzliche 1,2 Millionen Euro in die Stadtkasse spült. Sollte ein anderes Konzept gefunden werden, werde die Bettensteuer ad acta gelegt. Sie sieht vor, dass private Touristen in Heidelberg fünf Prozent des Übernachtungspreises abführen müssen. Geschäftsreisende bleiben von der Abgabe verschont. (mho)