Heidelberg: Drogentest zu Unrecht

Die Heidelberger Agentur für Arbeit hat jahrelang bei einer Frau einen Alkohol- und Drogentest durchführen lassen. Zu Unrecht. Das hat jetzt das Landgericht entschieden. Die Arbeitslose hatte gegen die Untersuchung durch den ärztlichen Dienst geklagt und Recht bekommen. Ärtzliche Untersuchungen seien nur zulässig, wenn damit tatsächlich die gesundheitliche Eignung geprüft werden könne. Eine Entschädigung steht der Frau aber laut Gericht wegen des vergleichsweise geringfügigen Eingriffs in die Persönlichkeitsrechte nicht zu.

(aha)