Heidelberg: Forscher am Uniklinikum mit Heilmethode für DNA-Schäden

Wissenschaftler des Uni-Klinikums Heidelberg haben eine mögliche Methode zur Heilung von DNA-Schäden entwickelt. Ein körpereigenes Protein soll nach Angaben der Mediziner helfen, sogenannte Lungenfibrosen zu behandeln. Diese Vernarbungen in der Lunge galten bisher als nicht heilbar. Das Protein tritt häufig bei Krebserkrankungen, Diabetes oder Demenz auf, das heilende Potenzial offenbarte sich den Wissenschaftler in einem Versuch mit Mäusen. Wie genau das Protein eingesetzt werden kann, ist aber noch nicht geklärt. /nih