Heidelberg: Kündigung wegen einer Tafel Schokolade – Lehrerin klagt

Gegen ihre fristlose Kündigung geht eine langjährige Lehrerin heute vor einem Gericht in Heidelberg vor. Die Frau war nach mehr als 37 Dienstjahren unter anderem mit dem Vorwurf entlassen worden, sie habe eine Tafel Schokolade einer Kollegin im Wert von 2,50 Euro gegessen. Zudem soll sie eine Schul-Waschmaschine privat genutzt haben. Die Frau steht nach Gerichtsangaben kurz vor Erreichen des Renteneintrittsalters. Der Fall wird am Arbeitsgericht öffentlich unter Vorsitz von Richter Daniel Obst verhandelt. Angesetzt ist etwa eine Stunde – als unklar gilt, ob direkt im Anschluss ein Urteil gefällt wird. (dpa/lsw/asc)