Heidelberg: Prozess um Waffenhandel vertagt

Ein Prozess um illegalen Waffenhandel wurde vor dem Heidelberger Landgericht vertagt. Die beiden 76 und 78jährigen Angeklagten erschienen nicht zur Verhandlung. Der 76jährige sei vom Fahrrad gefallen, der 78jährige erkrankt, erklärten die Anwälte. Laut Anklage sollen die Senioren einen schwunghaften Handel mit illegalen Waffen betrieben haben. Im August 2013 durchsuchten Beamte mehrere Geschäfte und Wohnungen im Rhein-Neckar-Kreis. Dabei wurden zahlreiche Kurz- und Langwaffen, mehrere tausend Schuss Munition sowie ein Schießkugelschreiber und ein Schießspazierstock sichergestellt. feh