Heidelberg: Scheich um Bentleys geprellt

Ein Angeklagter soll einen saudischen Geschäftsmann um über 460.000 Euro geprellt haben. Seit Freitag muss sich der Iraker vor dem Heidelberger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem in Bagdad geborenen Mann mehrfachen Betrug vor. Der 29-Jährige hatte versprochen, gebrauchte Bentley-Limousinen nach Saudi-Arabien zu liefern. Die Luxuskarossen kamen jedoch nie beim Auftraggeber an. Und der bereits gezahlte Kaufpreis ist offenbar auch weg. Draufgegangen für einen „aufwendigen Lebensstil, und unheimlich viele Drogenschulden“, wie der Angeklagte zugab. Der Prozess wird am Mittwoch fortgesetzt. (cag)