Heidelberg: Urteil im Messerstecher-Prozess erwartet

Heute wird das Urteil im Prozess um einen Asylbewerber aus Algerien erwartet, der versucht hat einen Mitbewohner zu töten. Der 26-Jährige muss sich deshalb seit dem 10. April vor dem Heidelberger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft fordert sechs Jahre und drei Monate Haft wegen versuchten Totschlags. Das Verbrechen soll sich im Juli in einer Gemeinschaftsunterkunft in Wiesloch ereignet haben. Dort habe der Angeklagte einem Mann mit einem Messer eine Schnittwunde von der Schläfe bis zum Hals zugefügt. Dass der Mitbewohner nicht tödlich verletzt wurde, sei nur einem Zufall zu verdanken. Zuvor soll der Angeklagte einen anderen mit einer Metallkette geschlagen haben. Der Algerier floh nach der Tat und wurde Wochen später in Frankreich festgenommen. (asc)