Heidelberg/USA: HeidelbergCement mit Schlussspurt in 2017

Gute Geschäfte in Nordamerika und Europa haben dem Baustoffkonzern HeidelbergCement im vierten Quartal 2017 zu einem Schlussspurt verholfen. Vor allem die Integration von Italcementi und der Verkauf eines Steinbruchs in den USA verliehen dem Konzern nach eigenen Angaben Auftrieb. Negativfaktoren waren den Angaben zufolge der Anstieg der Energiekosten und der andauernde Wettbewerbsdruck etwa in Indonesien. Im vierten Quartal stieg der bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen um 16,5 Prozent auf 892 Millionen Euro. Damit schnitt HeidelbergCement etwas besser ab als von Experten erwartet. Der Umsatz legte mit 4,26 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr um knapp ein Prozent zu. Der Konzern sprach von einem Rekordjahr 2017, Absatz, Umsatz und Ergebnis erreichen neue Höchstwerte in der Konzerngeschichte. /nih