Heidelberg: Verletzte außer Lebensgefahr

Nach der Explosion in einem indischen-afghanischen Restaurant in der Heidelberger Kurfürstenanlage schweben die fünf Schwerverletzten nicht mehr in Lebensgefahr. Die Polizei geht nach weiteren Informationen vom Samstag von einer Verpuffung aus. Die genaue Ursache und die Schadenshöhe sind noch nicht bekannt. „Anfang nächster Woche ist mit weiteren Erkenntnissen zu rechnen“, sagte ein Polizeisprecher. Insgesamt waren bei der Explosion am Freitagabend neun Menschen verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei hängt das Unglück möglicherweise mit der zum Kochen benutzten Gasversorgung zusammen. Die Schwerverletzten sind Mitarbeiter des Restaurants. Vier Passanten wurden von herabfallenden Glassplittern getroffen. Sie erlittene leichte Schnittverletzungen. (rnf)