Heidelberg: Weitere Urteile im bislang größten Drogenprozess vertagt

Im bislang größten Drogenprozess vor dem Heidelberger Landgericht sind die Urteile heute vertagt worden. Nach einem rechtlichen Hinweis des Vorsitzenden Richters, könnte einer der fünf Angeklagten zusätzlich wegen Beihilfe zur Einfuhr von Betäubungsmitteln verurteilt werden. Der Prozess soll am 5. Mai fortgesetzt werden. Bereits im Januar sind zwei Männer und eine Frau zu Haftstrafen zwischen zwei Jahren und sechs Jahren und neun Monaten verurteilt worden, weil sie insgesamt über 20 Kilogramm Heroin nach Deutschland geschmuggelt haben. (mj)