Heidelberg: Weltgrößte Himmelskarte zeigt drei Milliarden Objekte

Das weltweit größte Himmelslexikon hat das Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg mit erstellt. Das digitale Nachschlagewerk zeigt drei Milliarden Sterne, Galaxien und anderen Himmelsobjekte. „Wir konnten bis an den Rand des Universums blicken“, sagte Institutsdirektor Hans-Walter Rix. Das Großteleskop „PS1“ auf Hawaii durchforstete dafür über vier Jahre hinweg den Nachthimmel. Das Team mit den Heidleberger Wissenschaftlern erhofft sich unter anderem neue Hinweise auf die Entstehung des Universums.(mf)