Heidelberg wird nicht „Digitale Stadt“

Heidelberg bekommt nicht den Titel „Digitale Stadt“. Im Wettbewerb des Branchenverbandes Bitkom machte in der Finalrunde der letzten fünf Städte Darmstadt das Rennen. Die Entscheidung wurde gestern im Rahmen des Digitalgipfels bekanntgegeben. Wie es heißt, hätten alle Städte sehr gute Konzepte vorgelegt, so die Jury am Montagabend in Walldorf. Es sei schade, dass es nicht zum Sieg gereicht habe, sagte Heidelbergs Oberbürgermeister Eckard Würzner. Man wolle den Weg hin zur digitalen Stadt trotzdem fortsetzten. Die Gewinnerstadt werde mit Hilfe von mehr als 20 Partnerunternehmen zu einer digitalen Modellstadt ausgebaut, teilte der Digitalverband Bitkom mit. Ab 2018 würden demnach Verkehr, Energieversorgung, Schule und Gesundheitswesen mit neuen Technologien ausgestattet. Bewerben konnten sich mittelgroße Städte mit 100- bis 150.000 Einwohnern.