Heidelberg/Heppenheim: Wissenschaftler benennt Kleinplanet nach „Martina Gedeck“

„Martina Gedeck“ hat einen Durchmesser von etwa zwei Kilometern und ist 450 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt: Ein deutscher Wissenschaftler hat einen Kleinplaneten nach der deutschen Schauspielerin benannt. „Wenn Astronomen Kleinplaneten benennen dürfen, dann nehmen sie oft die Namen von anderen Astronomen, Bergen oder Städten – das ist eigentlich ziemlich langweilig. Ich wollte lieber, dass sich eine Person darüber freut, die auch bekannt ist“, sagte Astronom Felix Hormuth vom Heidelberger Max-Planck Institut, der den Planeten 2009 entdeckt hat.  Er kennt die Schauspielerin vor allem aus dem Film „Das Leben der Anderen“. Ein besonderer Fan sei er aber nicht. Die 53-jährige Schauspielerin selbst weiß noch nichts von ihrer außergewöhnlichen Auszeichnung. Hormuth will Gedeck die Namensurkunde Ende November bei einer literarischen Lesung im südhessischen Heppenheim (Kreis Bergstraße) überreichen. „Vielleicht erfährt sie es aber auch vorher aus den Medien“, sagte er. Der Astronom hofft, dass sie sich freut, „schließlich bleibt der Name für immer“. (dpa)