Heppenheim: Schulamt hat noch Fragen zu Plänen für Odenwaldschule

Das Staatliche Schulamt Heppenheim hat noch Fragen zum Konzept für die Weiterführung der Odenwaldschule. Die Insolvenzverwalterin habe am Donnerstag eine Einschätzung der Vorschläge erhalten,  sagte Andreas Dähn, der kommissarische Schulamtsleiter, und bestätigte einen Bericht von „echo online“. Das Schulamt habe die schulfachlichen Seiten des Konzepts geprüft, und darin seien noch Fragen offen, „manches ist nicht plausibel“. Zum Inhalt wollte Dähn sich nicht äußern. An einer Weiterführung der zahlungsunfähigen Internatsschule im südhessischen Heppenheim soll eine Gruppe von Eltern interessiert sein. Laut Schulamt Heppenheim planen die Initiatoren, den Schulbetrieb zum 7. September unter dem neuen Namen „Schuldorf Lindenstein“ wieder aufzunehmen. Am vergangenen Montag hatten sich alle Beteiligten in Wiesbaden mit Vertretern des Kultus- und des Sozialministeriums getroffen. Ergebnisse dieses Arbeitstreffens gab es nicht. An der Privatschule war vor fünf Jahren ein lange zurückliegender Missbrauchsskandal ans Licht gekommen. Die Zahl der zahlenden Internats-Schüler ging daraufhin stark zurück, die Schule stellte Insolvenzantrag. (dpa/lhe)