Hockenheim: Unfall auf A 6 mit fünf Beteiligten – kilometerlanger Stau

Zu einem Unfall mit fünf Fahrzeugen kam es am Freitag gegen 6.20 Uhr auf der A 6 zwischen dem Autobahndreieck Hockenheim und dem Autobahnkreuz Walldorf kurz vor der Tank- und Rastanlage Hockenheim-West. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Sattelzuges war von der A 61 aus Richtung Speyer kommend auf die A 6 eingefahren. Dabei stieß er hinten links gegen einen Mercedes der auf der A 6 in Richtung Heilbronn fuhr. Der Fahrer des Mercedes bremste ab, worauf ein nachfolgender Sprinter auffuhr. Der Mercedes schleuderte dadurch in die Mittelleitplanken und blieb auf dem mittleren bzw. linken der drei Fahrstreifen stehen. Ein weiterer Autofahrer, der von der A 61 auf die A 6 einbog und auf den linken Fahrstreifen wechselte, konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und stieß gegen ein weiteres Auto sowie gegen den Mercedes. Der Fahrer des Sattelzuges fuhr ohne anzuhalten weiter, nach Zeugenangaben soll es sich um eine rot- bzw. rostfarbene Zugmaschine mit Auflieger gehandelt haben. Drei Unfallbeteiligte zogen sich leichtere Verletzungen zu. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert, wo sie nach ambulanter
Behandlung wieder entlassen werden konnten. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf über 20.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und
Bergung der Fahrzeuge bildete sich ein kilometerlanger Stau auf der A 6 und auf der A 61 in Richtung Heilbronn. Eine Fahndung nach dem Fahrer des Sattelzuges verlief bislang erfolglos. Zeugen werden gebeten sich unter Telefon 06227/358260 zu melden. (ots)