Hockenheim: Zukunft der Formel 1 in Nordbaden

Der Grosse Preis von Deutschland in der Formel 1 wird auch in 2016 und 2018 auf dem Hockenheimring ausgetragen. Dies erklärten heute Geschäftsführer Georg Seiler und Oberbürgermeister Dieter Gummer und verweisen auf einen gültigen Vertrag mit Formel 1-Chef Bernie Ecclestone, in dem ein jährlicher Wechsel zwischen beiden Rennstrecken festgeschrieben sei. Der neue Nürburgring-Eigner  Capricorn hatte heute überraschend gemeldet, er habe sich mit Ecclestone darauf geeinigt, den deutschen Grandprix ab 2015 bis 2020 jährlich in der Eiffel auszutragen. Dr. Karl-Josef Schmidt, der frühere Geschäftsführer in Hockenheim und heute an der Spitze der Nürburgring Betriebsgesellschaft bestätigte auf  RNF-Anfrage den gültigen Vertrag mit Hockenheim, wollte sich aber zu der neuen Entwicklung nicht äussern. Die heute von der Capricorn-Nürburgring GmbH verbreitete Meldung beruhe auf einem Gespräch zwischen Firmenchef Roberto Wild und Ecclestone, dessen Inhalt er nicht kenne. Ausschließen würde Schmidt jedoch, daß es künftig wieder zwei Grand Prix in Deutschland gebe, dafür sei im Formel 1- Weltkalender mit inzwischen 19 Rennen kein Platz mehr. In diesem Jahr rollt die Formel 1 am 20. Juli in Hockenheim. (bs)