1899: Trainer Gisdol und Verein „zur Zeit in guten Gesprächen“

Chefcoach Markus Gisdol hat sich positiv zu seiner Zukunft beim Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim geäußert. „Klar ist meine Zielrichtung, dass ich als Trainer immer gerne langfristig arbeite, langfristig denke und gerne ein Team und einzelne Spieler entwickle. Da sind wir zur Zeit in guten Gesprächen“, sagte der 45-Jährige dem TV-Sender Sky Sport News HD am Dienstag in einem Interview. „Für mich ist es sehr wichtig zu wissen, was in der Zukunft passiert. Ich würde gerne die Entwicklung der Mannschaft weiter vorantreiben“, bekräftigte Gisdol. „Jeder weiß, dass meine Familie und ich uns hier sehr wohl fühlen.“
Es werde aber auch „Szenarien geben, die man durchspielen muss, dass uns Leistungsträger verlassen“, betonte der Coach. Top-Spieler wie die Stürmerstars Kevin Volland und Roberto Firmino, aber auch
Sebastian Rudy und Niklas Süle seien umworben. Im Falle eines Weggangs werde man sie „nicht 1:1 ersetzen können“, sagte Gisdol. „Wir müssen  sehen, dass wir dann unsere Ansprüche etwas zurückschrauben müssen.“
1899-Manager Alexander Rosen hatte kürzlich in einem dpa-Interview betont, auch für den Fall, dass Volland oder Firmino die TSG verließen, habe er keine Angst, dass Gisdol „seine Tasche packt und vom Hof fährt“. (dpa)