In eigener Sache: Markus Hoffmann übernimmt RNF-Chefredaktion, Sascha Spataru bleibt auch im Ruhestand aktiv

Stabwechsel beim Rhein-Neckar Fernsehen: Nach 27 Dienstjahren, davon 16 als Chefredakteur, hat Sascha Spataru (65) zum Monatsende November die Redaktionsleitung an seinen bisherigen Stellvertreter Markus Hoffmann (57) übergeben. Neuer stellvertretender Chefredakteur wurde Wolfgang Grünwald (49), der diese Aufgabe zusätzlich zur Leitung der Sportredaktion wahrnimmt. Mit diesen Veränderungen auf wichtigen Führungspositionen sieht RNF-Programmdirektor und geschäftsführender Alleingesellschafter Bert Siegelmann die publizistische Linie des Regionalsenders für die Metropolregion Rhein-Neckar auch in die Zukunft als gesichert an: “Es spricht für die Professionalität des Teams, dass auch die neue Chefredaktion mit Journalisten aus den eigenen Reihen besetzt werden konnte. Markus Hoffmann und Wolfgang Grünwald bringen beide profunde Berufserfahrung und umfassende Kenntnisse über die Metropolregion ein, sie sind kreativ und führungsstark – ein sehr gutes Doppel an der Redaktionsspitze.“

Markus Hoffmann stammt aus Enkenbach und lebt in Speyer. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Der Vollblut-Journalist studierte in Mannheim Germanistik und Geografie sowie in München Kommunikations-/Politische Wissenschaften und Theaterwissenschaften (M.A.). Nach Hörfunk- und Fernsehpraktika beim Bayerischen Rundfunk war er Redakteur bei der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“ in Ludwigshafen, bevor er 1990 zum Rhein-Neckar Fernsehen nach Mannheim wechselte. Hier übernahm er federführend den Bereich Pfalz sowie u.a. die journalistische Betreuung der regionalen Musikszene. Markus Hoffmann machte sich einen Namen als RNF-Reporter auch für andere, nationale Sender, als Moderator und Kommentator im RNF-Programm sowie bei Auftragsproduktionen und Events des Senders, z.B. bei der Wahl und Krönung der Pfälzischen Weinkönigin im Neustadter Saalbau. 1997 erfolgte die Ernennung zum stellvertretenden Chefredakteur.

Wolfgang Grünwald stammt aus Backnang, lebt in Weinheim und studierte in Heidelberg Politische Wissenschaften sowie Romanistik/Französisch (M.A.). Seine journalistische Laufbahn begann er als Freier Mitarbeiter bei der Heidelberger Rhein-Neckar Zeitung. 1992/93 absolvierte er ein Redaktionsvolontariat bei RNF und spezialisierte sich dann als Redakteur für das Themengebiet Sport. Seit Jahren betreut Wolfgang Grünwald als Leiter der Sportredaktion die Sende – reihen RNF-Sportreport, Sportreport-Extra und weitere Sendeformate wie z.B. das Handballmagazin „7 Meter“. Als Projektleiter verantwortet er organisatorisch und gestalterisch auch Sondersendungen wie z.B. Live-Übertragungen Fußball/Handball, als sprachgewandter Moderator präsentiert er Veranstaltungen wie die Sportlerehrung der Stadt Mannheim oder den „Victor-Sportaward“ der Metropolregion Rhein-Neckar.

Sascha Spataru zählt zum RNF-Urgestein, war das Gesicht auf dem Bildschirm vom ersten Sendetag an im September 1986. Aus Linz stammend studierte er in Köln und Heidelberg Theaterwissenschaften und Germanistik, bevor er 1971 zum Heidelberger Tageblatt kam. Dort machte er sich als Feuilleton-Chef und zuletzt als Chefredakteur bis zur Einstellung des Blattes einen Namen. Nach weiteren Zeitungsstationen als Ressortleiter beim Mannheimer Morgen und bei der Ludwigshafener Rheinpfalz stieß er 1986 zum Rhein-Neckar Fernsehen, wo er 1997 zum Chefredakteur ernannt wurde. Sascha Spataru war und ist bekennender Heidelberger, hat die Idee der Metropolregion Rhein-Neckar aktiv mit gestaltet und war als Journalist und Mitglied der RNF-Führungsmannschaft eine hoch geachtete Persönlichkeit. Er gestaltete tau- sende von Beiträgen im In- und Ausland für den Sender und für andere, nationale TV-Stationen, er moderierte und kommentierte mit Charme und herausragendem Sachverstand. Und er betreut die beliebten RNF-Sendereihen „Telemed“ und „Buchtipp“ – und das wird er auch künftig als nun Freier Mitarbeiter für RNF fortsetzen.

Sascha Spataru erhielt u.a. den nationalen Preis für Wissenschaftsjournalismus der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und zählte – wie auch Markus Hoffmann und Wolfgang Grünwald – wiederholt zu den Preisträgern von renommierten Medien-Wettbewerben.