Inklusion: Streit um Schwerpunktschulen

Nach Ansicht des baden-württembergischen Städtetags kann die Integration behinderter Kinder (Inklusion) nur über Schwerpunktschulen erfolgen. „Wir übernehmen uns, wenn wir sagen, an allen Schulen gibt es alles“, sagte Verbandspräsidentin Barbara Bosch am Montag in Stuttgart. Es müssten im Rahmen der Regionalen Schulentwicklung frühzeitig Schulorte für Inklusion festgelegt werden, anstatt kurz vor Schuljahresbeginn zu entscheiden, an welchen Schulen sie stattfindet. Das Ministerium lehnt Schwerpunktschulen ab, weil es befürchtet, dass damit durch die Hintertür neue Sonderschulen eingerichtet werden. dpa/feh