Insheim: Erdwärmekraftwerk bleibt länger als geplant abgeschaltet

Das Erdwärmekraftwerk im südpfälzischen Insheim geht wegen der vom Land angeordneten Überprüfung voraussichtlich erst Ende des Monats wieder in Betrieb. Das teilte der Betreiber, der Energieversorger Pfalzwerke, am Montag auf Anfrage in Ludwigshafen mit. Die Anlage war ursprünglich nur zu Wartungszwecken abgeschaltet worden und hätte eigentlich Mitte April wieder angefahren werden sollen. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke (Grüne) hatte nach Bodenhebungen und -rissen rund um das Erdwärmekraftwerk im nahen Landau allerdings angeordnet, auch Insheim unter die Lupe zu nehmen, damit Probleme wie in Landau dort ausgeschlossen werden können. Dort wird vermutet, dass ein Leck Grund der Schäden ist.
Wie lange die Überprüfungen in Insheim dauern, könne man nicht genau vorhersagen, teilte ein Pfalzwerke-Sprecher mit. „Allerdings gehen wir davon aus, dass wir bis Ende des Monats soweit fertig sind und die Anlage wieder in Betrieb nehmen können.“ Die mit der Verzögerung verbundenen Kosten seien überschaubar. „Für uns als Betreiber ist der
Sicherheitsaspekt sehr wichtig“, betonte der Sprecher. (dpa/lrs)