Insheim/Südpfalz: Störung im Geothermiekraftwerk

Bei einer Störung im Geothermiekraftwerk im südpfälzischen Insheim ist eine gefährliche Chemikalie ausgetreten. „Gefahr für Umwelt oder Personen bestand nicht“, sagte ein Polizeisprecher am Nachmittag. Die Anlage wurde außer Betrieb gesetzt, bis die Ursache geklärt ist. Wegen einer defekten Pumpe seien an den Dichtungen zweier Absperrschieber bis zu 600 Liter Isopentan ausgetreten, das aber aufgefangen wurde, berichtete die Polizei. Das freigewordene Pentan sei schnell in der Umgebung verdampft. An der direkten Austrittsstelle sei der Stoff in geringer Konzentration nachgewiesen worden. Isopentan ist gesundheitsschädlich und hoch entzündlich. (dpa/mho)