Karlsruhe/Wörth: Erörterung zur zweiten Rheinbrücke

In Karlsruhe beginnt auf badischer Seite das Erörterungsverfahren zur umstrittenen zweiten Rheinbrücke. Es ist die vorerst letzte Etappe im Genehmigungsverfahren. Bislang ist die fünfzig Jahre alte Brücke zwischen Karlsruhe und Wörth die einzige Ost-West-Verbindung für den Wirtschaftsraum Südpfalz, Mittlerer Oberrhein und Nordelsass. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer hatte sich vor wenigen Tagen für den Bau stark gemacht. Der Karlsruher Rathauschef Frank Mentrup ist für eine neue Brücke, lehnt aber – wie der Gemeinderat – bisherige Planungen ab. Nach dem Erörterungsverfahren könnte das Regierungspräsidium Karlsruhe entweder einen für den Bau notwendigen Beschluss fassen oder es ergeben sich Planungsänderungen. Diese würden zu weiteren Verzögerungen führen.(mf)