Ladenburg: Mutmaßlicher Drängler verursacht Unfall auf der A5

Bei einem Auffahrunfall auf der A5 bei Ladenburg ist gestern Abend eine Person leicht verletzt worden. Es entstand beträchtlicher Sachschaden.

Wie die Polizei berichtet, war am Sonntag Abend gegen 22 Uhr eine 51-jährige Frau mit ihrem Kia auf der linken Fahrspur der A5 in Richtung Frankfurt unterwegs und überholte zwischen den Anschlussstellen Dossenheim und Ladenburg mehrere Fahrzeuge. Von hinten näherte sich ein 47-jähriger Porsche-Panamera-Fahrer mit einer Geschwindigkeit von über 200 km/h. Er gab Lichthupe und blinkte links. Die Kia-Fahrerin versuchte noch, auf den rechten Fahrstreifen zu wechseln, was ihr allerdings wegen der dort fahrenden Autos nicht möglich war.

Dabei fuhr ihr der 47-Jährige trotz Vollbremsung hinten auf. Dadurch verlor die Frau die Kontrolle über ihren Kia, prallte zunächst gegen die Mittelleitplanken und schleuderte danach quer über alle Fahrspuren nach rechts, wo sie gegen die rechten Leitplanken stieß. In der Folge schleuderte sie wieder nach links und blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. Der Porsche hielt anschließend auf dem Standstreifen an. Die 51-Jährige erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. Nach einer ersten Versorgung durch den Notarzt wurde sie in eine Klinik eingeliefert. Der Porsche-Fahrer blieb unverletzt. Während der Porsche weiter fahrbereit blieb, musste der Kia abgeschleppt werden. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn Frankfurt kurzzeitig voll gesperrt werden. Anschließend blieben die linke Fahrspur und der Standstreifen für fast eine Stunde gesperrt. (Originalquelle: Polizeipräsidium Mannheim)