Lampertheim: Parteitag der Piraten

Sie spielen zwar bei den aktuellen Umfragen vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am 13. März kaum eine Rolle. Deshalb ist der Blick der Piratenpartei bereits auf die Bundestagswahl 2017 gerichtet. Beim Parteitag in Lampertheim diskutieren die Piraten ihr Programm der Zukunft. Zu der Veranstaltung, die am heutigen Samstag um 9.00 Uhr begann, wurden rund 500 Teilnehmer erwartet. Schwerpunkte sind Themen wie Flüchtlinge, Urheberrecht und
bedingungsloses Grundeinkommen. Das Treffen wird am Sonntag fortgesetzt. Weitere Parteitage zum Wahlprogramm sollen folgen. Die Piratenpartei gründete sich 2006. Einen Boom gab es um das Jahr
2012. Allerdings verfehlten die Piraten bei der Bundestagswahl 2013 mit 2,2 Prozent der Stimmen den Einzug in den Bundestag deutlich, nachdem sie Monate zuvor in Umfragen noch zweistellige Werte erzielt hatten. Streit und Austritte folgten. Derzeit hat die Partei nach eigenen Angaben fast 6300 stimmberechtigte Mitglieder. Die Piratenpartei sitzt in den Landtagen von Nordrhein-Westfalen, Berlin, Schleswig-Holstein und Saarland. Darüber hinaus haben rund 340 Piraten Mandate in Kommunalparlamenten. In Berlin steht diesen September die Abgeordnetenhauswahl an. Eine Forsa-Umfrage für die „Berliner Zeitung“ sah die Partei jüngst bei nur drei Prozent der Wählerstimmen. (dpa)