Lampertheim: Stadt ändert Schreibweise von Nazi-Straße

Die südhessische Stadt Lampertheim will den Namen einer irrtümlich nach einem Nazi-Offizier benannten Straße korrigieren. Die „Karl-Ullrich-Straße“ sei in den 1970er Jahren versehentlich eingetragen worden, sagte ein Sprecher der Stadt. Gemeint gewesen sei aber nie der SS-Oberführer mit diesem Namen, sondern der erste gewählte Staatspräsident Hessens, der Sozialdemokrat Carl Ulrich. „Die Schreibweise wurde versehentlich falsch übernommen. Das Problem ist erkannt. Wir werden das ändern“, sagte der Sprecher.
Falsche Schreibweisen des Namens gibt es nach Medienberichten unter anderem auch in Ginsheim-Gustavsburg (Kreis Groß-Gerau) dem benachbarten Rüsselsheim und Friedberg in der Wetterau. Dort existiert jeweils eine „Karl-Ulrich-Straße“. Da dieser Name aber nicht auf den SS-Offizier verweist – dieser schreibt sich mit zwei „ll“ -, will zumindest Ginsheim-Gustavsburg die Schreibweise aus Rücksicht auf die Anwohner nicht ändern. Diese müssten sonst ihre kompletten behördlichen Unterlagen korrigieren lassen, sagte ein Sprecher der Stadt. (dpa/lhe)