Landau: Erdwärmekraftwerk Landau: Daldrup und Pfalzwerke nach Jahren einig

Ein jahrelanger Rechtsstreit zwischen dem Bohrtechnik- und Geothermiespezialisten Daldrup und dem Energieversorger Pfalzwerke um die Übernahme von Pfalzwerke-Anteilen am Erdwärmekraftwerk Landau ist beigelegt. Es sei ein Vergleich geschlossen worden, teilten die Unternehmen heute mit. Damit steigt der Daldrup-Anteil am Kraftwerk, das nach jahrelangem Stillstand im Probebetrieb läuft, von 30 Prozent rund 68. Die Unternehmen hatten im Jahr 2013 vertraglich vereinbart, dass die Daldrup-Tochter Geysir Europe 50 Prozent der Kraftwerks- und Betreibergesellschaft übernimmt, die die Pfalzwerke hielten. Das 2007 in Betrieb genommene Kraftwerk soll mit heißem Wasser aus 3000 Metern Tiefe Strom für etwa 4000 Haushalte erzeugen. Im März 2014 war die Anlage abgeschaltet worden, nachdem sich der Boden in der Umgebung stellenweise gehoben hatte. Experten hatten das mit dem Kraftwerk in Zusammenhang gebracht. Inzwischen wurde die Anlage nach Darstellung der Betreiber saniert. Seit Ende September läuft der Probebetrieb. (lrs/mj)