Landau: Ermittlungen zu Wahlfälschung in Bellheim dauern länger

Im Fall der mutmaßlichen Wahlfälschung im südpfälzischen Bellheim gibt es wohl nicht so schnell ein Ergebnis:
Die Ermittlungen gegen die drei Verdächtigen dauerten noch ein paar Wochen, sagte der Leitende Landauer Oberstaatsanwalt Detlef Winter. Die drei werden mit der Verfälschung des Ergebnisses der Ortsbürgermeisterwahl am 25. Mai in Verbindung gebracht. Dabei waren 110 Briefwahlzettel in einem Wahlbezirk falsch ausgezählt worden: Die Stimmen wurden dem Amtsinhaber zugewiesen, obwohl sie für dessen Herausforderer abgegeben worden waren. Nach einer neuen Auszählung gewann der Herausforderer die Wahl. Die drei Verdächtigen bestreiten, für das falsche Ergebnis verantwortlich zu sein und Stimmzettel bewusst falsch zugeordnet zu haben.(mf)