Landau: Kind bei Polizei abgegeben – aber alles gut…

Ein achtjähriger Junge wurde am Dienstagabend von einer Landauer Bürgerin bei der Polizei abgegeben. Der Junge fiel der Frau auf, weil er hilfesuchend am Straßenrand in der Innenstadt stand. Der Junge war zuvor von seiner Mutter in die Stadt gebracht worden, um an einem Pfadfindertreffen teilzunehmen. Als die Mutter weggefahren war, stellte das Kind fest, dass das Treffen ausfiel. Die Polizei half und stellte schnell eine Verbindung zu der Familie her. Der Vater des Jungen holte ihn auf der Dienststelle ab. Und dann hatte das Missgeschick auch noch sein Gutes: Während der Zeit bei der Polizei zeigte der Junge keine Berührungsängste, sondern vielmehr „aufgeweckt und aufgeschlossen“, so die Polizei. Er interessierte sich rege für den Beruf des Polizeibeamten und ließ sich während der Wartezeit die Polizeitechnik auf der Dienststelle umfassend erklären. (pol/rk)