Landau: Mann verpennt Sintflut

Ein 42 Jahre alter Mann aus Landau hat einen sintflutartigen Wasserschaden in seiner eigenen Wohnung verschlafen. Das Wasser lief bereits durch das gesamte Treppenhaus des Mehrfamilienhauses, als die Rettungskräfte am Samstagabend eintrafen, wie die Polizei in Landau am Sonntag mitteilte. Nachbarn hatten die Rettungsleitstelle verständigt, nachdem das Wasser aus der Wohnung im dritten Stock lief, der Bewohner aber die Tür nicht öffnete. Auch auf das Klopfen und Klingeln der Einsatzkräfte reagierte der
Mann nicht. Seine Wohnungstür wurde daher gewaltsam aufgebrochen. „Der überraschte Wohnungsbesitzer konnte tiefschlafend, jedoch wohlbehalten in seinem Bett angetroffen werden“, heißt es im Polizeibericht. Der 42-Jährige hatte die aus dem Bad austretenden Wassermassen gar nicht bemerkt. Warum das Wasser ausströmte, war zunächst unklar. Wie hoch der Schaden ist, den das Wasser angerichtet
hat, stand auch noch nicht fest. (dpa/wg)