Landau: Online-Shop für illegale Drogen betrieben

Sie sollen den bundesweit größten Drogen-Webshop betrieben und damit Millionen umgesetzt haben, nun erwartet sie das Urteil: Heute verkündet das Landgericht Landau, ob und gegebenenfalls wie lange drei Männer in Haft müssen. Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft hatte die mutmaßliche Bande seit Mai 2015 auf der Plattform „Chemical Love“ zentnerweise Drogen aller Art im offenen Internet und im sogenannten Darknet angeboten, darunter Amphetamine, Crystal Meth und Ecstasy. Mehrere Tausend Sendungen mit einem Gesamtvolumen von 80 bis 90 Kilogramm Amphetaminen sowie Tausende LSD-Trips und Ecstasy-Pillen sollen verschickt worden sein, dazu kiloweise Kokain und Haschisch. Für den 30 Jahre alten Hauptangeklagten forderte der Staatsanwalt wegen dieser und einer anderen Sache Gesamtfreiheitsstrafen von zehn Jahren und sechs Monaten sowie von fünf Jahren. Der Anwalt des Mannes kritisierte die Höhe, forderte aber selbst nichts. Zwei mutmaßliche Komplizen des 30-Jährigen sollen nach dem Willen des Anklägers jeweils eine Strafe von sieben Jahren und drei Monaten bekommen. Ihre Anwälte haben auf Haftstrafen zwischen sechs und sechseinhalb Jahren plädiert. (dpa/lrs/asc)