Landau: Prozess um Drogenhandel im Internet

Gut zehn Monate nach der Zerschlagung des bundesweit größten Drogen-Webshops müssen sich drei Hauptangeklagte seit Donnerstag wegen illegalen Drogenhandels vor dem Landgericht Landau verantworten. Die mutmaßliche Bande soll seit Mai 2015 zentnerweise Drogen aller Art sowohl im offenen Internet als auch im sogenannten Darknet unter dem Namen „Chemical Love“ angeboten
haben. Angesetzt sind zunächst 20 Verhandlungstage, ein Urteil wird für Juni erwartet. Den drei angeklagten Männern im Alter zwischen 30 und 33 Jahren wird vorgeworfen, mit dem Handel von unter anderem Amphetaminen, Crystal Meth und Ecstasy einen Umsatz von mindestens 3,5 Millionen Euro
erzielt zu haben. Gegen drei weitere Verdächtige, gegen die zum Teil noch ermittelt wird, werden die Verfahren abgetrennt und gesondert verhandelt. Der Fall erhielt zusätzliche Aufmerksamkeit, weil nach
Angaben der Landeszentralstelle Cybercrime (LZC) ein ehemaliger Stuttgarter Fußballprofi Teil der mutmaßlichen Bande sein soll. Er saß zwischenzeitlich in Untersuchungshaft. (dpa)