Landau: Stadt überprüft Gartenschau-Gelände

Trotz der Bombenfunde auf dem Landesgartenschaugelände geht Landau davon aus, dass die Großveranstaltung wie geplant stattfinden kann. Oberste Maxime sei es, den Eröffnungstermin am 17. April 2014 zu halten, teilte die Stadt mit. Durch Geo-Radar- und elektromagnetische Messungen sollen auf dem 30 Hektar großen Areal Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg aufgespürt werden. Die Ergebnisse seien innerhalb weniger Wochen zu erwarten. Dann werde über die Konsequenzen entschieden. Eine Verschiebung der Gartenschau um ein Jahr sei nicht völlig auszuschließen, heisst es. Falls bei der Überprüfung des ehemaligen Kasernengeländes zahlreiche Bomben gefunden werden sollten, sei der bisherige Zeitplan möglicherweise nicht mehr einzuhalten. (dpa)