Landgericht Mannheim: Prozess gegen Brauerei-Chefs

Mit der Verlesung der Anklage hat in Mannheim ein Prozess um millionenfache Steuerhinterziehung einer Karlsruher Brauerei begonnen.  Fünf ehemalige Geschäftsführer stehen vor dem Landgericht, weil sie den Empfang von Bierlieferungen
bestätigt haben sollen, die es so aber gar nicht gab: Rund 70 Millionen Liter Bier gingen gar nicht erst an die Brauerei, sondern
wurden stattdessen in Großbritannien auf dem Schwarzmarkt verkauft. Zwischen Juli 2012 bis Januar 2013 wurden laut Staatsanwaltschaft mehrere tausend solcher Scheinlieferungen abgewickelt. Der Steuerschaden liegt bei rund zwölf Millionen Euro. Für den Prozess in Mannheim sind bis 3. September noch 16 weitere Verhandlungstage angesetzt. Im Fall einer Verurteilung droht den Angeklagten eine Haftstrafe. dpa/feh