Löwen: Heimniederlage gegen Flensburg

Die Rhein-Neckar Löwen haben erstmals ein Heimspiel in dieser Saison verloren: Gegen die SG Flensburg-Handewitt unterlag der Spitzenreiter am Mittwochabend mit 22:25 (13:13). Die Nordlichter verkürzten damit den Rückstand auf die Löwen auf drei Punkte. Vor Flensburg (33:7 Punkte) und hinter den Löwen (36:6) rangiert noch Meister THW Kiel (34:6). Rasmus Lauge war mit neun Toren bester Werfer der Gäste in der kämpferischen Partie, die spielerisch nicht hielt, was sie versprochen hatte. Die Löwen scheiterten immer wieder am starken Gästetorwart Mattias Andersson, aber auch an der konsequenten und aggressiven Flensburger Defensivarbeit. Uwe Gensheimer und Mads Mensah Larsen waren mit nur je vier Treffern erfolgreichste Torschützen des Spitzenreiters. Nach einem Löwen-Sieg sah es von Anfang an nicht aus. Vor 13.200 Zuschauern in der ausverkauften Mannheimer SAP-Arena erwischten die Gastgeber einen schwachen Start und lagen nach 19 Minuten schon mit 5:11 (!) zurück. Erst danach  legten die Gelbhemden ihre Nervosität ab und schafften in der 28. Minute zum ersten Mal den Ausgleich (12:12). Nach der Pause lieferten sich beide Teams ein zähes Ringen mit leichten Vorteilen für die Flensburger. Anders Eggert verwandelte in der 45. Minute seinen fünften Siebenmeter zur 19:17-Führung für die Gäste, die dann sogar auf 21:17 (49.) erhöhten. Vor allem Andersson stellte Gensheimer und Co. immer wieder vor Probleme – die Löwen im Angriffsspiel nur selten wirklich kreativ und durchschlagskräftig. (wg)