Lorsch: Anrufer nervt Polizei – Notruf mit Auskunft verwechselt

Ein Mann aus dem südhessichen Lorsch hat mehrfach den Notruf 110 mit der Auskunft verwechselt und die Polizei genervt. Wie eine Sprecherin mitteilte, hatte der Mann in der Nacht zum Freitag ab 3 Uhr morgens angerufen, um Telefonnummern abzufragen. Wie sich aber herausstellte, lagen weder ein Unglücksfall, eine Gefahr oder ein Notfall vor. Die Polizei sei jedoch verpflichtet, jeden Anruf über die 110 entgegenzunehmen, sagte die Sprecherin.
Der 26-Jährige sei uneinsichtig geblieben, als die Beamten ihm erklärten, die Notrufleitung sei für sein Anliegen ungeeignet. Er habe die Polizisten beschimpft. Gegen den Mann, der seinen Namen und seine Adresse angab, wurde eine Anzeige wegen Missbrauchs von Notrufen erstattet. Ermittlungen sollen zeigen, ob er alkoholisiert war. Die Anrufe könnten weitreichende Folgen haben: Für Verstöße sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe vor.(dpa/lhe)